SV Egringen

Eine weitere WordPress-Website

veröffentlicht am 03.03.2017.

Schiessen – ein Sport?

Schiessen ein Sport? Kann das nicht ‚jeder‘ irgendwie? Ist Schiessen nicht gefährlich? Warum braucht es überhaupt Waffen in privaten Händen? Sollte man das nicht generell verbieten? Wo liegt der Reiz oder die sportliche Herausforderung darin? Wieso sollte man Jugendlichen den Umgang mit Waffen lehren? Braucht die moderne Gesellschaft überhaupt so etwas wie Schützenvereine?

Das, lieber Besucher der homepage des SV Egringen eV, sind berechtigte und oft gestellte Fragen, mit denen wir uns als Verein sowie als Einzelpersonen immer wieder auseinandersetzen; einerseits weil wir es müssen – andererseits, weil wir es auch wollen.

Es sei hier einleitend vermerkt, dass es auf keine der vorstehenden Fragen Pauschalantworten gibt wie sie gerne von den Fragestellern erwartet werden. Und auch die Öffentlichkeit und ihre Repräsentanten aus Politik, Behörden und nicht zuletzt den Sportverbänden als Befragte selbst, tuen sich schwer damit, die ‚richtigen‘ Antworten zu geben – eben weil das Thema vielschichtig und komplex ist.

Der SV Egringen eV als verantwortungsbewusster Sportverein stellt sich dieser Diskussion und versucht hiermit schlüssige Antworten auf einige dieser Fragen und damit verbundene weitere Themenkreise zu geben. Sollten Sie weitere, auch kritische Fragen zu diesem Thema haben dürfen Sie uns gerne kontaktieren. Sie werden weder auf Unverständnis oder Zurückweisung treffen. Ein Sportschützenverein moderner Prägung kann nur überleben, arbeiten und seinen Sport ausüben, wenn er sich auch diesen Fragen stellt – wir sind bereit dazu!

Ist Schiessen ein Sport?

So wie ihn die meisten aktiven Mitglieder des SV Egringen eV ausüben, kann dies ohne Einschränkung mit JA beantwortet werden. Das sportliche Luftgewehr- (LG) und Kleinkaliber- (KK) Schiessen hat eine lange Tradition und gerade in den letzten 30 Jahren einen unglaublichen technischen Fortschritt erlebt. Nicht zuletzt sei auf die lange olympische Tradition dieser Sportart hingewiesen. Bereits bei den ersten olympischen Spielen der Neuzeit 1896 war Schiessen Teil des olympischen Programmes und ist es mit zahlreichen Disziplinen heute immer noch. Daneben finden im Vierjahres-Rhythmus Weltmeisterschaften und in Zweijahresabständen Europa- bzw. diverse Kontinentalmeisterschaften statt, an denen alle auch aus anderen Sportarten bekannten Nationen mit jeweils grossen Aufgeboten und Delegationen teilnehmen. Desweiteren werden jährlich weltweit mehrere Weltcups in den olympischen Disziplinen veranstaltet, die u.a. zur Ermittlung der Startplätze an den jeweils nächsten olympischen Spielen dienen. Weitere Informationen zum Internationalen Schiessport finden sie auf der homepage des Weltverbandes ISSF

http://www.issf-sports.org/
http://www.esc-shooting.org/

Wer im Sportschiessen Erfolg haben will, braucht nicht unbedingt die im Volksmund gern benannte ‚ruhige Hand‘ oder ‚Adleraugen‘. Viel wichtiger und entscheidend sind die bewusste Wahrnehmung des eigenen Körpers, eine zu trainierende Feinmotorik, eine stabile Psyche und eine allgemein gute körperliche Leistungsfähigkeit. Alles Faktoren, die trainiert werden können und dem jeweiligen Leistungsniveau angepasst werden (müssen). Wie hoch der Einzelne dieses Leistungsniveau setzen will, hängt wiederum vom individuellen Ehrgeiz und einer nicht zu unterschätzenden Selbstdisziplin ab! Erfolgreich sein kann im Sportschiessen wie in jeder anderen Sportart auch, nur der, der bereit ist, mehr zu tun als das ‚Normale‘. Ob also jemand dem Schiessport als reines Hobby nachgeht oder er es zu olympischen Ehren bringen will, hat jeder Einzelne selbst zu entscheiden.

Wer den Schiessport auf hohem Niveau betreiben will, findet beim SV Egringen eV die notwendige Unterstützung auf dem Weg dorthin. Sei es durch die Bereitstellung entsprechender Ausrüstung für den Einstieg ins geregelte Training oder bei der Begleitung und aktiven Ausübung in den diversen Wettkampfmöglichkeiten.

Verwendete Sportwaffen

Beim SV Egringen eV sind disziplinenübergreifend reine sog. Sportwaffen im Einsatz, welche auf Grund ihrer gesamthaften Konstruktion für keinen anderen Zweck als eben die Ausübung der verschiedenen Disziplinen verwendet werden können. Ein modernes Sport-Luft- oder Kleinkaliber-Gewehr ist eher ein High-Tech-Präzisionsinstrument als eine Schusswaffe im landläufig bekannten Sinne. Aus diesem Grund redet der Sportschütze moderner Prägung auch lieber von seinem ‚Sportgerät‘ als von einer Waffe. Fotos dazu finden Sie weiter unten.

Wir sind als Sportverein dazu angehalten, der Öffentlichkeit immer wieder bewusst zu machen, dass die von uns ausgeübten olympischen Disziplinen zwar im Kontext zur allgemeinen Diskussion bezgl. Waffenrecht, Sicherheit und Wahrnehmung in der Öffentlichkeit gehören; fachlich wie technisch aber eben nicht in ‚den selben Topf‘ geworfen werden dürfen. Als plakativer Vergleich sei hier abschliessend erwähnt, dass Sportschiessen wie es beim SV Egringen eV betrieben wird, mit ‚Waffen‘ und davon ausgehenden Gefahren ungefähr so viel zu tun hat, wie eine Kuh mit Hochseesegeln.

Damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können, sind sie herzlich eingeladen, uns einmal zu besuchen. Wir freuen uns auf anregende und aufschlussreiche Gespräche!

Frauen und Schiessport

Wer glaubt, Schiessen sei eine reine Männerdomäne, irrt zumindest im internationalen Spitzensport gewaltig. Seit langem kann das ‚zarte Geschlecht‘ den männlichen Mitkonkurrenten das Wasser, bzw. Blei reichen. Mit wenigen Ausnahmen bestreiten auch die Damen sämtliche ausgetragenen Disziplinen bis hinauf zu den olympischen Spielen genauso wie die Herren der Schöpfung. Unabhängig von Kaliber oder Distanz. Nicht selten muss der vermeintlich überlegene männliche Starter in einer offenen Konkurrenz seinem weiblichen Pendant am Schluss den Vortritt auf’s oberste Treppchen des Podiums lassen. Feingefühl und taktische Überlegungen zählen eben im Schiessport mehr als reine Kraft und Ausdauer. Eine Sportart jedenfalls, in der die Emanzipation und Gleichberechtigung – zumindest auf den Schiesständen – schon lange Einzug gehalten hat!